gesundheit geht anders ... wenn ich verstehe

Unser aller Lebenssaft ist das Blut

Blut ist ein Gewebe und besteht aus verschiedenen Zellverbänden, wie zB Erythrozyten (= rote Blutkörperchen), Leukozyten (= weiße Blutkörperchen) und die unterscheiden sich noch in verschiedene Granulozyten, Lymphozyten, Monozyten, Thrombozyten, Mastzellen, Plasma, Wasser.
Blut ist ein Transportmedium; alles, was ins Blut gelangt, wandert durch den gesamten Organismus: nützliche Substanzen: Sauerstoff, Vitamine, Mineralstoffe, Mikronährstoffe, Hormone, Fette, aber auch schädliche: Schwermetalle, Gifte, ..
Den Blutkreislauf kann man mit einem gut verzweigten Kanalsystem vergleichen: Reisende nebst ihrem Gepäck gelangen ganz bequem von einem Ort zum anderen.. unser ausgedehntes Kanalnetz besteht im Wesentlichen aus Arterien, Venen, Kapillaren..
Beim Erwachsenen kommen immerhin durchschnittlich 100.000 Km an Strecke zusammen!, würde man alle Blutgefäße aneinander reihen.
PLASMA ist flüssig und gelb und transportiert zelluläre Blutbestandteile.
Ca 55% des Blutes besteht aus Plasma und das wiederum zu ca 92% aus Wasser. Die restlichen ~8% bestehen hauptsächlich aus Proteinen = Eiweiße, der kleinere Rest aus Glukose, Gerinnungsfaktoren, Elektrolyte, Hormone, Kohlendioxyd
WASSER ist LEBEN!
Plasma - 92% Wasser
Dein Körper - ~ 55-65% Wasser
Wasser ist Transport -, Lösungs-, Wärme-, Spül-, Überlebensmittel
Wasser ermöglicht, dass alle Blutbestandteile frei im Körper zirkulieren können
Wassermangel (= Durst!!! ist ein Alarmzeichen vom Organismus und bedeutet nichts anderes, als das der Organismus bzw. Zellen sterben) hat verheerende Folgen: Venen, Arterien, Kapillare verschlammen, das Blut dickt ein.
Plasma als das wichtigste Liefersystem des Blutes, mit Wasser alle Körperteile feucht zu halten: Haut, Schleimhäute, Mund, Augen, Nase, Gelenke zu schmieren (= Knorpel, Gelenkwasser), Versorgung/Entsorgung des Liquor (Gehirn-/Rückenmarkswasser), Lymphe ...gerät in hohe Not..
Nährstoffe können mit Wassermangel schlecht bis gar nicht mehr gelöst und zu den Zellen gebracht, Abfallstoffe nicht oder nur unzureichend abtransportiert und entsorgt werden
Ein Wassermangel, der das Empfinden "Durst" auslöst, auf Dauer bzw wiederkehrend macht krank, dumm und irgendwann auch tot...
PLASMAPROTEINE bestehen im Wesentlichen aus verschiedenen Kombinationen von Aminosäuren
Proteine (= Eiweiße) helfen dem Körper u.a. dabei Moleküle von hier nach da zu transportieren, die DNA zu replizieren, die Zellkommunikation zu ermöglichen, Hormone, Fette, Vitamine etc zu transportieren und das Immunsystem aufrecht zu erhalten

ERYTHROZYTEN haben eine tragende Rolle: sie transportieren den eingeatmeten Sauerstoff von der Lunge durch den ganzen Körper und bringen den verbrauchten Sauerstoff= Kohlendioxyd (= Abbauprodukt des Sauerstoffs) zurück in die Lunge. Mit Sauerstoff beladen leuchten die Erys richtig schön rot; wurde der Sauerstoff abgegeben werden sie dunkler 
Die roten Blutkörperchen sind mit bis zu 45% im Blut vertreten und ihre Geburtsstätte ist das Knochenmark
Ihre Lebensdauer beträgt durchschnittlich 120 Tage, dann sind sie hinüber und werden aussortiert 
HÄMOGLOBIN ist ein eisenhaltiges Protein in den Erys; es bindet den Sauerstoff und ermöglicht dessen Transport aus den Lungen in die Zellen und umgekehrt Kohlendioxyd zurück zur Lunge, wo wir es ausatmen
HÄMOGLOBIN sorgt dafür, dass die Erys ihre konkave Form behalten, die maßgeblich dazu beiträgt, dass sie flexibel sind, sich nach Bedarf also verformen und überall hin bzw hindurch kommen
ROTE BLUTZELLEN - ANTIKÖRPER
Normalerweise ist ein Antigen eine Substanz auf etwas, was krank machen kann
Doch trägt jedes Ery ebenfalls ein Antigen..
Der Zweck der Antigene auf den Erys ist noch nicht gefunden worden; ich bin der Meinung, dass das auch nicht wirklich wichtig ist, denn die Natur schadet sich niemals selbst - das tut nur der Mensch in seinem Größenwahn.
Wissen tut die Wissenschaft, dass diese Antigene eine Antikörperreaktion auslösen, sobald sie mit fremden Erys in Kontakt kommen - das war früher bei Transfusionen oft der Fall mit schlimmen Folgen, weil man damals weder etwas von den Blutgruppen, noch vom Rhesusfaktor wußte...
LEUKOZYTEN sind mit ca 2% im gesamten Blut vertreten.
Sie geben im Blutbild Auskunft über den Zustand des Immunsystems.
5 Arten von Leukozyten schützen den Organismus vor Bakterien und  schädlichen Substanzen.
Leukos reifen, genau wie die Erys, aus unreifen Stammzellen im Knochenmark heran.
Sobald sie 'erwachsen' sind und den Blutkreislauf erreichen, beträgt ihre Lebensdauer zwischen 13 - 20 Tagen.
Hieraus wird deutlich, dass wir gut daran tun unsere Knochen gesund zu halten (Säure - Basis - Balance)!

 

 

 

 

 

 

Autorin: Ina Pinzel, Gesundheitsberaterin

Die "schützenden 5" heißen: 
neutrophile, eosinophile, basophile Granulozyten, Lymphozyten und Monozyten - alle zusammen unentbehrlich und doch jeder Typ mit unterschiedlichen Aufgaben.
NEUTROPHILE sind mit etwa 62% die häufigsten aller Blutzellen. Sie reagieren als Erste auf Entzündung*(* hierzu ist grundlegend zu wissen, um in der Konsequenz zu verstehen: alles und jedes, was irgendwie mit oder ohne pathogene Keime... i.w. Sinne für den Organismus aus dem Ruder läuft bzw aus der Homöostase fällt, ist für den Organismus eine Entzündung), v.a. wenn diese von Bakterien** verursacht werden.
Neutrophile reagieren besonders auf Bakterien und Pilze.
** Wie wir mittlerweile wissen, werden wir geradezu inflationär von ihnen besiedelt: besonders im Darm und auf der Haut.
Es wird davon ausgegangen, dass wir mehr Siedler auf/in uns haben, als insgesamt Menschen auf der Erde sind!
Es geht ein geflügeltes Wort um: "die Zelle ist nichts, das Milieu ist alles." 
Prof. Dr. Enderlein hat mit Entwicklung der Dunkelfeldmikroskopie bewiesen, dass es alleine an uns liegt, ob die Bakterien in/auf uns friedliche Gesellen bleiben oder zu, uns krank machenden, Monstern mutieren.
Hierzu passt die Erkenntnis: du (bzw die Bakterien) bist, was du isst! 
M.E. gilt dies grundsätzlich: sowohl im Mikrokosmos Mensch ..., als auch im Makrokosmos Erde..
EOSINOPHILE kommen mit ca 2,3% der Leukozyten im Differentialblutbild daher.
Ihre Hauptaufgabe besteht darin, multizelluläre Parasiten sowie ausgefallene Infektionen zu bekämpfen. Auch bei viralen..Überfällen sind einige im Einsatz und sie kontrollieren Mechanismen im Zusammenhang mit Allergien und Asthma
BASOPHILE - ihr Anteil beträgt weniger als 1%
Sie sind an allergischen Reaktionen beteiligt und wehren Parasiten ab.
Zusammen mit den Neutrophilen gehören sie zu den "Fresszellen" - auf klug: Phagozyten; d.h. sie können sich aktiv zB. Bakterien einverleiben= auffressen
Basophile produzieren sogenannte Mediasubstanzen: Serotonin und Histamin - unerlässlich bei Verbrennungen, Blutgerinnung und Entzündungen
LYMPHOZYTEN sind innerhalb der Leukos mit ca 30% vertreten
Sie stellen auch eine Besonderheit da als B-Zellen, natürliche Killerzellen und T-Zellen (von ihnen gibt's nochmals 4 versch. Unterarten).
B-Zellen aktivieren die T-Zellen und setzen Antikörper frei.
Natürliche Killerzellen greifen v.a. Tumorzellen an sowie die von viralen Erregern befallene.
Reine Abwehrmechanismen ist das Spezialgebiet der Lymphozyten..
Unsere sogenannte angeborene Immunität besteht aus Abwehrmechanismen, die uns von Geburt an mitgegeben werden; einen Großteil bekommen wir beim Durchgleiten des natürlichen Geburtskanals.
Kaiserschnitt - Geborene befinden sich schon im Defizit.
Die sogenannte erworbene Immunität entsteht, wenn der Organismus erfolgreich Erkrankungen etc überstanden hat - dann entwickeln sich Gedächtniszellen und der Organismus weiß bei neuerlichen Befall, was wie (schnell) geholfen hat.
MONOZYTEN machen innerhalb der Leukos ca 5,3% aus
Sie sind die Größten! innerhalb dieser Zellgruppe und sie sind reiselustig.
Sie wandern vom Blut in's Gewebe und wandeln sich dort zu Makrophagen, d.h. sie können Zellreste entfernen (= verspeisen), zerstören Bakterien, Erreger allgemein sowie Fremdkörper, Mikroben und Tumorzellen
BLUTPLÄTTCHEN sind Thrombozyten und unsere schwimmenden Pflaster. Sie werden im Knochenmark gebildet. Im Verhältnis zu den Erys sind sie Winzlinge und, trotz ihrer Wichtigkeit, nur verschwindend gering vorhanden.
Trotz ihrer geringen Größe erledigen sie Großes: unser Blut gerinnt, sobald ein Blutgefäß verletzt wird und zwar genau an der Verletzungsstelle. Die Thrombozyten vernetzen sich und stopfen damit das Loch, wenn es nicht zu groß ist! - der lebenserhaltende Saft geht nicht mehr verloren ..
Der ZUSTAND des Blutes bestimmt letztendlich bzw in der Konsequenz über Wohl oder Wehe seines Trägers..
Der bunte Cocktail aus vorgenannten kann harmonisch hervorragende Arbeit leisten, vor sich hin dümpeln oder auch ganz zusammen brechen.
DU alleine bestimmst, in welcher Richtung es läuft..
Die gute Nachricht ist: du kannst die Richtung zu jeder Zeit ändern..
Allerdings sollte bedacht werden: je länger ein lebensfeindlicher Zustand beibehalten wird/wurde, nimmt der gesamte Organismus Schäden - der Mensch spricht dann von Krankheit..
Das heißt im Umkehrschluss, dass die Rückkehr zur ganzheitlichen Gesundheit zwar möglich ist, jedoch seine Zeit braucht...

 



Folgen Sie uns!

Telefon: 04770 1344

Verpassen Sie nichts!

Registrieren Sie sich hier für den aktuellen Veranstaltungskalender

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Hier können Sie den Veranstaltungskalender abbestellen >